Strecke und Veranstaltungsort

Jade-Rennbahn

Am 18. Februar 1981 gründete eine kleine Gruppe um Dr. K. H. Gaede den Hooksieler  Rennverein. Der Veterinärmediziner hatte die Vision einer eigenen Pferderennbahn. Dieser Traum konnte nach zähen Verhandlungen mit der Gemeinde und sehr viel persönlichem Arbeitseinsatz der Vereismitglieder am 21. August 1982 realisiert werden.

An diesem Tag wurde das idyllisch vor dem Deich gelegene Areal offiziell eingeweiht und auf den Namen Jaderennbahn getauft. Seit dieser Zeit werden auf diesem Geläuf jedes Jahr in den Sommermonaten Trab – und Galopprennen gestartet.

Die Bahn ist vor zwölf Jahren mit 1027 m offiziell vermessen worden und hat seit dem den Status einer B-Bahn.

An dem Geläuf wurde und wird ständig weitergearbeitet, um den Fahrern immer optimale Wettkampfbedingungen zu präsentieren. Diese Bemühungen werden honoriert, denn aus dem gesamten nordwestdeutschen Raum werden Pferde für die Rennen gemeldet. Es sind also spannende Stunden vorprogrammiert.

Strecke

Die Nordsee-Distanz bietet ein möglichst „einfaches“ Geläuf mit so wenig Straße/Asphalt wie möglich!

Die Strecke des Distanzrittes führt in mehreren Runden durch das angelegte Reitgelände in Hooksiel, welches in den „Nationalpark Wattenmeer“ übergeht. Einzelne Streckenabschnitte verlaufen direkt am Hooksieler Sandstrand und bieten einen einzigartigen Panoramablick auf das Weltnaturerbe.

Die weiteren Wege sind zum größten Teil aus Sand bestehend, aber mit Gras überwachsen. Dadurch sind sie fest und gut für Pferde zu bewältigen, die keinen Sandboden gewohnt sind. Die Streckenführung ist recht simpel, huffreundlich und bekannterweise gut markiert.

Kurze Trosswege sind ausgearbeitet und auf der Strecke gibt es mehrfach Wasser für die Pferde.

In Hooksiel selbst gibt es viele Ferienwohnungen zu moderaten Preisen. Direkt neben der Rennbahn befindet sich der Campingplatz. Dort kann kostengünstig mit dem Wohnwagen übernachtet werden. Hinter dem Deich befindet sich ein Meerwasserhallenbad. Hier kann man sich, wie am Campingplatz, hervorragend erfrischen oder etwas Wellness genießen.

Dabei wählen wir Wege, die in Küstennähe liegen. Dort ist der Boden stets trocken und auch Dauerregen weicht ihn nur geringfügig auf.